Mikroalgen Forschungsprojekte KIT Bioprocess Engineering

Biogranulate für Industriefolien und eine neue Produktklasse

https://www.biooekonomie-bw.de/de/fachbeitrag/aktuell/biogranulate-fuer-industriefolien-und-eine-neue-produktklasse/

Sie sind ein Startpunkt für die Herstellung einer ganzen Palette neuartiger biobasierter Werkstoffe: Im Rahmen des BMBF-Projekts „EnzymaCell“ hat TECNARO gemeinsam mit Verbundpartnern thermoplastische Biofolien entwickelt. Durch die Neukombination der Ausgangsmaterialien entstand ein Material, das noch viele Optionen bietet. Mehr dazu...

Buch Rezension: Chemiewende

https://www.biooekonomie-bw.de/de/fachbeitrag/aktuell/rezension-chemiewende/

Hermann Fischer und Horst Appelhagen diskutieren in „Chemiewende – Von der intelligenten Nutzung natürlicher Rohstoffe“ die Vision eines Wandels hin zu einer neuen, pflanzenbasierten Chemie. Damit schließen sie an Fischers Buch „Stoffwechsel“ von 2012 an. Das im Februar 2017 erschienene „Chemiewende“ ist dabei als Plädoyer für eine aktive Gestaltung dieses Prozesses durch die Verbraucher zu verstehen. Mehr dazu...

Modellierung Nutzungspfade der Bioökonomie

Teilprojekte im Kompetenznetz Modellierung der Bioökonomie

Kompetenznetz Modellierung der Bioökonomie

Aus der Bioökonomie ergeben sich die unterschiedlichsten Möglichkeiten Biomasse zu nutzen, zum Beispiel zur Herstellung von Nahrungs- und Futtermitteln, Energieträgern und als Rohstoff für neue Produkte. Die Analyse von Potenzialen, Risiken und Chancen der Bioökonomie kann daher nicht auf einzelne Nutzungspfade beschränkt bleiben, sondern muss im Gesamtsystem der verschiedenen Formen der Biomassebereitstellung (Forst- und Landwirtschaft, Landschaftspflege, Abfall- und Reststoffe, Aquakultur, Algen) und der Biomassenutzung erfolgen. Mehr dazu...

uni-hohenheim.de mikroalgen-teilprojekte

https://biooekonomie-bw.uni-hohenheim.de/mikroalgen-teilprojekte

Integrierte Nutzung von Mikroalgen für die Ernährung

Mikroalgen sind mikroskopisch kleine photosynthetische Lebewesen, die in Gewässern wie Seen, Flüssen und Meeren leben. Sie können pro Fläche bis zu fünfmal mehr Biomasse bilden als klassische Energiepflanzen, daher wird in vielen wissenschaftlichen Studien ihr Potential für die Herstellung von Energieträgern untersucht. Mehr dazu...

Bioökonomie: Plädoyer für eine nachhaltige, biobasierte Wirtschaft

https://www.biooekonomie-bw.de/de/fachbeitrag/aktuell/biooekonomie-plaedoyer-fuer-eine-nachhaltige-biobasierte-wirtschaft/

Erklärtes Ziel der beim „Global Forum for Food and Agriculture 2015“ versammelten Agrarminister aus der ganzen Welt ist es, in der Landwirtschaft biobasierte, nachhaltige Wertschöpfungsketten zu bedienen. Dabei soll die steigende Nachfrage nach Nahrung und nachwachsenden Rohstoffen für eine wachsende Weltbevölkerung befriedigt werden, ohne die Ernährungssicherheit zu gefährden. Wie aber sind die kommenden Herausforderungen zu meistern? Mehr dazu...

Wasserstoff aus Mikroalgen

https://www.kit.edu/kit/pi_2009_604.php

Aus Wasser gewonnener Wasserstoff (H2) gilt als umweltverträglicher Energieträger der Zukunft. Dabei hängt dessen künftiger Einsatz im Energiemix der Zukunft auch von der Entwicklung nachhaltiger Produktionsverfahren ab. Bestimmte einzellige Grünalgen und Cyanobakterien haben die Fähigkeit, aus Wasser mit Sonnenlicht Wasserstoff zu produzieren. KIT-Wissenschaftler arbeiten derzeit gemeinsam mit acht Partnern an der Entwicklung hocheffizienter Verfahren für die Gewinnung von Wasserstoff aus Mikroalgen. Das BMBF fördert das Projekt „HydroMicPro“ mit insgesamt 2,1 Millionen Euro. Mehr dazu...